Zwischenstand

Translations can be found in this lovely colour!

Leute,  ich habe so viel genäht! Aber ich hab so gar keinen Elan zum Bloggen, denn dann müsste ich ja noch ordentliche Fotos machen. Also nur einen schnellen Zwischenstand mit einigen schlechten Handyfotos.

Guys, I’ve been sewing so much! But I’m just not in the mood for blogging about it, since then I’d have to take pictures to go along. So for now just a quick overview with some crappy cell phone pictures.

Shirts

Ich habe jetzt zwei Frau Karla von Fritzi Schnittreif genäht und bin in diesen Schnitt komplett verliebt. Da ich Sorge hatte, dass mir die größte angegebene Größe zu knapp wird, habe ich den Schnitt etwas vergrößert und er sitzt jetzt perfekt. Die Frau Karla lebt jetzt einmal in hellblau gepunktet und einmal in dunkelblau mit glitzernden Küssen bei mir. Beides sind eher Freizeit-Shirts, aber ich werde noch einige Versionen machen, die dann auch arbeitstauglicher sein werden. Eine Karla kann ich in einer Stunde entspannt nähen!

So far I made two Frau Karla shirts by Fritzi Schnittreif and really love the pattern. As I was concerned that the larges size would be too tight I slightly enlarged it and it fits perfect now. Frau Karla now lives in my closet in light blue with dots and also in dark blue with sparkly red kisses. I wear them as lounge wear but will make some more versions which will also be work appropriate. It only takes me about an hour to make a Frau Karla!

 

Eine Marisol-Bluse von lillesol&pelle ist ebenfalls entstanden. Auf dem Krabbeltisch bei Stoff & Stil habe ich zwei  Reste erstanden und einer wurde zu dieser Bluse in Rahmschnitzelsoße-Farbe mit schwarzen Punkten. Ich habe die Bluse etwas arg gekürzt. Der Look gefällt mir zwar, aber mein kleiner Speckbauch blitzt ab und zu durch. Aber damit kann ich leben.

Zu guter Letzt habe ich eine Alma-Bluse von Freuleins gemacht. Diese ist aus dem Reststück hauchdünner Jeansstoff von meiner Oma-Rock entstanden, deshalb hatte ich keinen Stoff mehr für Ärmel. Ich hab ein paar Mini-Fledermausärmelchen gemacht, aber ich glaube, die kommen wieder ab, die Alma ist dann halt ärmellos. Ich möchte nochmal eine Alma nähen, dann aber mit FBA, da sie momentan doch recht sackig sitzt.

The next blouse was a Marisol by lillesol&pelle. I found two fabrics in the clearance section at Stoff & Stil and turned on of them into Marisol in a lovely dulce de leche colour with black dots. Overall I shortened the shirt a bit too much. I like how it looks but sometimes my snow white belly peaks out. But that’s okay.

Last but not least I made a Alma blouse by Freuleins. I made it from a scrap of my Grandma-skirt, which is why I didn’t have enough fabric for sleeves. I made some tiny batwing sleeves, but don’t really like the look, so they might get removed, so the shirt will be sleeveless. When I’ll be making another Alma I’ll try it with an fba, as right now it is too lose.

Röcke

Mein erstes Stück nach dem Beginn der ernsthaften Näherei wurde ein Rock mit Kellerfalten in gelb-petrol-blau. Ich mag ihn sehr, er krankt aber daran, dass ich den Bund viel zu weit gemacht habe und er jetzt auf der Hüfte sitzt statt in der Taille, wo ich ihn lieber hätte.

The first skirt I made was a full skirt with box pleats in a lovely pattern in yellow, teal and blue. I really love it even though I made the waistband too wide and now the skirts sits on my hips rather than on my waist.

Aus einem Reststück, das mir eine Freundin geschenkt hat, ist ein Bleistiftrock nach einem Schnittmuster von Stoff & Stil entstanden. Der Zuschnitt war Millimeterarbeit, aber ich musste nur beim Bund innen stückeln, wo man es nicht sieht. Mein besonderer Stolz sind die sehr schön geratenen Ziernähte, die dem Rock einen leichten Hauch von Jeansrock geben. Obwohl weder Muster noch Farben mein Stil sind, trage ich den Rock mit allergrößter Begeisterung.

Mein liebstes Stück ist mein Oma-Rock, der so heißt, weil ihn eine große Spitzenborte ziert, die meinen Freund sofort an eine Oma-Spitzendecke erinnert hat. Es war Liebe auf den ersten Blick, als ich den Stoff gesehen habe. Genäht war er schnell, da ich den Stoff einfach gerafft, mit Reißverschluss versehen und an einen Bund genäht habe, dank der Spitze ist das Säumen entfallen. Auch dieser Rock ist im Bund zu weit, wird aber so hingenommen.

From a jersey-denim-scrap a friend gifted me a made a pencil skirt from a pattern by Stoff & Stil. Cutting it was a precision job, but I only had to patch in the inner waistband, which can’t be seen. What I’m most proud of is the contrasting top stitching, which kind of creates the illusion of a denim skirt. Although I’m not very fond of neither the pattern nor the colour I love wearing it.

My most beloved piece is my Grandma-skirt, which earned the name with its bold lace border, which immediately was dubbed “Grandmas table cloth” by my boyfriend. I fell in love with the fabric the minute I saw it. Making it was very fast and easy. I just gathered the skirt, due to the lace border hemming was not needed. This skirt turned out too wide, too.

IMG_2415
Die Auswahl, die ich bei Myo-Stoffe ergattert habe. Ist dieser Denim mit der Spitze nicht ein Traum?

Kleider

Zuerst ist ein senfgelbes Jerseykleid nach einem McCalls Schnittmuster (7313)entstanden. Die Verarbeitung ist absolut bescheiden, da ich keine Jersey-Nadel hatte und meine Maschine deshalb ständig Stiche ausgelassen hat. Dann habe ich nicht kapiert, wie der Tunnel für den Gummizug genäht werden soll, das Ergebnis sah sch…lecht aus und der Ausschnitt ging mir fast bis zur Brustspitze, weil ich insgesamt zu doof zum Lesen war. Ich hab dann alles wieder aufgetrennt, die Vorderseite neu zugeschnitten, den Gummibund improvisiert und dann die ausgeleierten Ränder mit Schrägband verziert. Nachdem ich dann meine Abneigung, die sich bei der Herstellung entwickelt hat, langsam wieder ablegte, habe ich gemerkt, dass ich das Kleid total toll finde und trage es jetzt sehr gern. Alleine die Farbe macht so gute Laune. Und ich stelle fest, dass Jersey-Kleidung wirklich angenehm zu tragen ist.

The first dress is a mustard-coloured jersey dress after McCalls 7313. The finishing is really crappy since I didn’t have jersey needles and my machine skipped so many stitches. I also didn’t understand how I was supposed to make the casing for the elastic waist so it ended up looking really bad and as I temporarily lost my ability to read I screwed up the entire bodice front. So I unpicked everything, cut a new bodice front and improvised the elastic waistband. After hiding all the wonky seams with bias tape and after letting go of my hatred towards the dress I realized that I really love it. Now I really enjoy wearing it. The colour itself is so gorgeous and makes me happy! Also, wearing jersey is just so comfortable.

IMG_2433
Ein Traum in senfgelb, ein Albtraum bei der Verarbeitung. Der Ausschnitt hat zwischenzeitlich noch Druckknöpfe bekommen.

Aktuell in Arbeit ist ein weiteres Kleid von McCalls (M7081), in hellblau-weiß gestreifter Baumwolle. Es ist ein falsches Hemdblusen-Wickelkleid, das perfekt für den Sommer sein wird. Der Hemdblusen-Teil ist mir richtig gute gelungen, der Kragen sieht richtig gut aus. Aber beim Rock bin ich so verzweifelt, dass ich gestern alles wutentbrannt in eine Ecke werfen musste. Da ich einen kurzen Oberkörper habe, sitzt die Taille des Kleides auf meiner Hüfte, was einfach total dämlich aussieht. Ich muss also den gesamten Rock samt Futter und Reißverschluss wieder abtrennen.  Es sieht so aus, als würde ich es nicht am Freitag auf die Hochzeit meines besten Freundes anziehen.

Right now I’m working on a faux wrap-shirt-dress in light blue and white stripes (McCalls M7081). It’s made from light cotton and will be great for summer. The faux wrap bodice turned out great and the collar is so good! But the skirt is driving me nuts and made me throw everything in a corner yesterday. Since I have a short upper body, which I didn’t consider in the making, the dress waist sits on my hips and looks plain stupid. I’ll have to unpick the entire skirt and zipper. I don’t see me wearing the dress to my best friend’s wedding on Friday, as I planned. 

IMG_2438
Bis hier – super. Ab hier – reinstes Chaos.

Sonstiges

Ich habe meine Näh-Gewichte gemacht und sie sind entzückend, pastellig-bunt und so hilfreich!

Für den Freund und mich sind neue Gewänder fürs Mittelalter entstanden. Eine graue Tunika mit Stehkragen aus Leinen für ihn und ein blutrotes Kleid des 13. Jahrhunderts aus dünner Wolle samt Unterkleid für mich. Beides ist enorm gut geraten! Ich möchte eigentlich nur noch dieses Wollkleid tragen, denn es ist unbeschreiblich bequem. Ich habe noch genug Stoff über, den ich zu einem Herbst/Winter-Rock verarbeiten kann!

The fabric weights are done and are so cute, pastel-coloured and helpful!

For my boyfriend and me I made new garments to wear to medieval festivals. He got a gray tunic with stand-up collar made from linen and for myself I’ve sewn a 13th century dress in oxblood red from an amazing light wool along with the matching undergarment. They both turned out amazing! I want to live in my red dress, it’s just so comfortable! Also, I have enough fabric left to make a skirt for autumn and winter.

Handgenähtes

Aus der Ikea-Bettwäsche Ljusöga entsteht gerade in Handarbeit eine Robe a l’Anglaise, die ich kommenden Sonntag zum Epochenfest in Jülich tragen möchte. Sie muss nur noch gesäumt werden, und dabei stehe ich gerade mit mir selbst in der Debatte, ob ich dafür nicht doch einfach die Nähmaschine auspacke. 10 Minuten Nähmaschinestatt vier Stunden Handarbeit… das klingt gerade sehr verlockend! So ein Saum näht sich halt auch einfach laaaaangweilig.

I’m making a robe a l’Anglaise from the IKEA bedsheet Ljusöga, which I will wear the coming weekend at the Epochenfest in Jülich. It just needs to be hemmed and right now I’m seriously considering to machine sew the hems… that would be so quick and easy. And hand sewing hems is so booooring!

IMG_2476
Boobalicious. That’s what stays do, right?
Werbeanzeigen